Augenblick, bitte! Die Zweite.

Täglicher Blick auf die Entwicklungen beim Thema Müll. Jeweils eine kritische und eine erfreuliche Nachricht zum Schmökern, Aufregen, Kommentieren, Lachen.
Vermutlich haben alle Schildkröten Plastikfasern im Magen.

Von 102 untersuchten Tiere von 6 Arten hatten alle Fasern und Plastikteile im Magen, veröffentlichte die Zeitschrift Global Change Biology unlängst. Ein Hauptbestandteil des Plastikmixes sind KLEIDUNGSFASERN.
Das Wunder


…was die meisten nicht gesehen haben, die vom Mumbai Mega Beach Cleanup hörten, ist die wunderbare, unmittelbare Folge der vielen Arbeit. Ein kleines Wunder, was sich auf dem saubereren Strand ereignete!
Weiterlesen „Augenblick, bitte! Die Zweite.“

Augenblick, bitte!

Täglicher Blick auf die Entwicklungen beim Thema Müll. Jeweils eine kritische und eine erfreuliche Nachricht zum Schmökern, Aufregen, Kommentieren, Lachen.

 

„Plastik ist überall, zu jeder Zeit. Es ist in der Luft, im Wind, im Wasser und in der Erde


…wir finden es an allen Orten, wo wir nur nachschauen.“
Dr. Denise Hardesty (Australien, staatl. Behörde für wissenschaftliche und industrielle Forschung)

Die Probleme, die durch Plastikmüll entstehen, werden immer bewusster


Menschen, Politiker und Medien werden aufmerksamer. National Geographic hat eine wachsende Liste der Entwicklungen und Fortschritte auf diesem Gebiet angelegt!


*Quelle: theguardian.com/…/plastic-is-literally-everywhere

Nationalgeographic.com: ocean plastic pollution solutions!
arrow-picabay158377_1280
Screenshots vom Channel „great big story“, „The Man Clearing 9,000 Tons of Trash“ auf YouTube

 

Suck it!

Nach dem sprichwörtlichen Strohhalm greifen: Klar, das heißt, in der verzweifelten Angst vor dem Ertrinken hoffnungslos zu agieren. Strohhalme zu verbieten zum Beispiel. Das erscheint zumindest erst einmal so, angesichts der nun beschlossenen Bestrebungen der EU, Plastikmüll zu verringern. Doch lösen Millionen dieser Plastikröhrchen in Seen und Meeren viel Leid und weitreichende Verschmutzung aus. Sie sind eines der Einwegprodukte, die am häufigsten an den Stränden dieser Welt gefunden werden; der Rest ist unter Wasser. Europa hat lange nichts unternommen, jetzt muss es vormachen, wie es geht.

Hier noch einmal mein Beitrag zur Info über die Änderungen der Richtlinien in der EU, Gesetze folgen wohl, sind aber Landessache. Verbote treten in Kraft für Einweg-Geschirr, Trinkhalme, Getränkerührstäbchen, Luftballonhalter und Wattestäbchen. Leicht vermeidbarer, aber tonnenweise in den Meeren hinterlassener Müll.

„Suck it up!“ Nein… das Meer und dortige Lebewesen können unseren Müll nicht verkraften.

Straw-Wars: Was bringt die EU-Richtlinie gegen Plastikmüll?

Weiterlesen „Suck it!“

WAS soll ich tun? CO² und Co.

Man kann ja doch was ändern! Dieser Artikel sagt ziemlich gut, wie! Einfache, klare Ansagen für jeden von uns, wo der Weg zu einer gesünderen Erde entlanggeht.

Ich weiß, ihr wollt es, ihr wisst nur manchmal nicht, wo ihr anfangen könnt 🙂

Spiegel.de: Klimawandel. Das können Sie persoenlich dagegen tun

 

Mit Foodsharing und anderen weisen Menschen gesprochen: Man ist, was man isst. Und weniger ist mehr.

Ich wünsche euch eine achtsame Weihnachtszeit!

 

 

 

 

 

Unverkaufte Lebensmittel von Supermärkten gespendet.

©Foodsharing Jena

 

Kann man die „Müllrichtlinie“ der EU verbessern? Der Versuch eines direkten Dialogs.

Die EU hat geantwortet! Nach 9 einhalb Wochen habe ich mich gefreut, noch etwas von der Generaldirektion für Umwelt zu hören. Und zudem sind 9 einhalb Wochen eine schöne, cinematografisch interessante Zeitspanne 🙂 Zur Erinnerung, ich hatte Folgendes wissen wollen: Weiterlesen „Kann man die „Müllrichtlinie“ der EU verbessern? Der Versuch eines direkten Dialogs.“