Der Wert der kleinen Dinge

Es ist INSEKTENSOMMER vom Nabu! Und das liegt nicht daran, dass es plötzlich wieder normal viele Insekten gäbe. Leider, leider gibt es heute etwa 75 % weniger „Biomasse“ an Insekten als vor 30, 40 Jahren. 😦 Wie können wir das ändern?

Eine Antwort lautet „Citizen Science“!

Die Beteiligung der Bevölkerung, also von ->> dir, an der Wissenschaft und damit die Grundlage für sinnvolle Hilfsmaßnahmen für Insekten. Wissenschaft schafft ja bekanntlich Wissen, unter anderem wissen wir nämlich nicht, wie viele Insekten von welcher Art es wo noch gibt. Der NABU ruft dazu auf, alle Menschen mögen 1 Stunde draußen Insekten zählen und zwar zwischen 29. Mai und 9. Juni und zwischen 2. und 11. August, diese Zeiträume werden erfasst und ausgewertet. Die Daten gibt man hier ein. Man erhält eine Kartierung der Populationen in Deutschland, die so aussieht: Ergebnistabelle.html

Ich war gestern bei schönstem Frühsommer spazieren und habe meinen eigenen Insekten-Sommeranfang erlebt! An der Havel Richtung Altstadt Spandau wachsen glücklicherweise noch viele verschiedene Blumen, die gerade in allen Farben leuchten. Und sie brummen! Darin fliegt und krabbelt einiges herum, hier seht ihr die schönsten Aufnahmen, die ich vom großen Summen machen konnte!

Und als Krönung des Tags gab es Pizza (natürlich vegan, wobei ich da zugegebenermaßen noch hinzulernen muss ^^).

Warum die Population an Krabbelviechern und möglicherweise noch stechenden oder blutsaugenden Tierchen überhaupt schützen? –>

Die Menschheit lebt nur aufgrund von Pflanzen. Auch „wenn Fleisch dein Gemüse ist“, hat sich das Tier, was du verspeist, nicht durch Photosynthese ernährt. Deshalb ist letztendlich die Energie-QUELLE immer pflanzlich. An dieser Stelle gebührt der Dank der Sonne, die aber nicht lebt, und deshalb auch keinen Dank mitbekommt.

Doch wie entstehen denn neue Pflanzen?

Klar, die wachsen und machen Samen, aber sie müssen sich genetisch vielfältig vermehren, um sich langfristig an die Umwelt anpassen zu können (da es Widrigkeiten im Leben einer Pflanze gibt, die sonst das Ende der Art bedeuten würden). Diese genetische Vielfalt geschieht durch Befruchtung zwischen genetisch verschiedenen Pflanzen. Nur dann entstehen Früchte und Samen in den nötigen Varianten! Damit Pollen und Eizelle von (feststehenden, nunmal nicht beweglichen) Pflanzen zueinander finden, braucht es? Richtig, es braucht dazu zu etwa 90 % INSEKTEN. Rest machen Wind und Wasser (und in China sogar Menschen, hab ich gehört…).

Ach ja – und weil ich so viele Brummerchen fotografiert habe, bin ich selbst noch nicht zum Stillsitzen und Zählen gekommen, hahahaha! Morgen dann!

Ein Kommentar zu „Der Wert der kleinen Dinge

  1. Wow sehr schöne Fotos und vor allem ein interessanter Informativer Artikel, der dazu anregt, mitzumachen. Klappt dann bei mir im August sicher, dann bin ich in Deutschland. Viel Spass noch beim Zählen 😀

Was denkst du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.