Suck it!

Nach dem sprichwörtlichen Strohhalm greifen: Klar, das heißt, in der verzweifelten Angst vor dem Ertrinken hoffnungslos zu agieren. Strohhalme zu verbieten zum Beispiel. Das erscheint zumindest erst einmal so, angesichts der nun beschlossenen Bestrebungen der EU, Plastikmüll zu verringern. Doch lösen Millionen dieser Plastikröhrchen in Seen und Meeren viel Leid und weitreichende Verschmutzung aus. Sie sind eines der Einwegprodukte, die am häufigsten an den Stränden dieser Welt gefunden werden; der Rest ist unter Wasser. Europa hat lange nichts unternommen, jetzt muss es vormachen, wie es geht.

Hier noch einmal mein Beitrag zur Info über die Änderungen der Richtlinien in der EU, Gesetze folgen wohl, sind aber Landessache. Verbote treten in Kraft für Einweg-Geschirr, Trinkhalme, Getränkerührstäbchen, Luftballonhalter und Wattestäbchen. Leicht vermeidbarer, aber tonnenweise in den Meeren hinterlassener Müll.

„Suck it up!“ Nein… das Meer und dortige Lebewesen können unseren Müll nicht verkraften.

Straw-Wars: Was bringt die EU-Richtlinie gegen Plastikmüll?

Vor 8 Wochen, am 28. Mai, berichteten die Medien über die Details der neuen EU-Müllrichtlinie, welche die Grundlage für eine starke Verringerung von Plastikmüll bilden soll und vor allem die Meere vor weiterer Vermüllung schützen soll. Neben dem Verbot der leicht ersetzbaren Einweg-Plastikutensilien geht die Kommission noch eine weitere Kunststoff-Flut an: für Fastfood-Verpackungen, Luftballons, Getränkeverpackungen und -deckel wurden folgende Maßnahmen festgelegt: Weiterlesen „Suck it!“

WAS soll ich tun? CO² und Co.

Man kann ja doch was ändern! Dieser Artikel sagt ziemlich gut, wie! Einfache, klare Ansagen für jeden von uns, wo der Weg zu einer gesünderen Erde entlanggeht.

Ich weiß, ihr wollt es, ihr wisst nur manchmal nicht, wo ihr anfangen könnt 🙂

Spiegel.de: Klimawandel. Das können Sie persoenlich dagegen tun

 

Mit Foodsharing und anderen weisen Menschen gesprochen: Man ist, was man isst. Und weniger ist mehr.

Ich wünsche euch eine achtsame Weihnachtszeit!

 

 

 

 

 

Unverkaufte Lebensmittel von Supermärkten gespendet.

©Foodsharing Jena

 

Kann man die „Müllrichtlinie“ der EU verbessern? Der Versuch eines direkten Dialogs.

Die EU hat geantwortet! Nach 9 einhalb Wochen habe ich mich gefreut, noch etwas von der Generaldirektion für Umwelt zu hören. Und zudem sind 9 einhalb Wochen eine schöne, cinematografisch interessante Zeitspanne 🙂 Zur Erinnerung, ich hatte Folgendes wissen wollen: Weiterlesen „Kann man die „Müllrichtlinie“ der EU verbessern? Der Versuch eines direkten Dialogs.“

Tierisch-vegane Früchte?

Gewissensfrage in der veganen Ernährung

Wie der Blogtitel besagt,  geht es hier  manchmal um mehr als das Thema Müll. Heute geht es um Tierleid, das man als Fruchtgenießer meist ganz unwissend unterstützt.

„BILD“ titelt heute Morgen „Avocados sind nicht vegan!“ und so aufgeschreckt werden ernährungsbewusste Menschen, darunter sicher viele Veganer, anbeißen an den Klickköder.

eat-3236971_1280
© Creative Commons

Weiterlesen „Tierisch-vegane Früchte?“

Trennungsratgeber zum Download

Aufgrund der letzten Themen und Probleme gibt es glaube ich eine Menge zu verbessern beim Mülltrennen. Da fiel mir ein, dass ich bereits vor Jahren eine Grafik aus dem Internet aufbereitet hatte, einen kleinen Müllratgeber für den Hausgebrauch, den man direkt neben die Tonne kleben / hängen kann.

Diese ist kurz und knapp gehalten, daher auch beim Müll wegbringen leicht zu überfliegen, sie ist grafisch ansprechend und bietet oben etwas Platz um noch eine individuelle Botschaft mitzugeben. Dies ist mein Exemplar:

20180828_151044[1]
Grafik ©creative commons Ein Din A4-Blatt sollte man schon nehmen, um freundlich zu den Lesern zu sein. Dann laminieren gegen Wetterschäden.
Weiterlesen „Trennungsratgeber zum Download“

Die Zeit verrinnt

Es ist an der Zeit, vermeidbaren Plastikmüll zu verbannen, so schnell es geht. Denn der Müll zerfällt, wird unerreichbar in alle Ecken des Ozeans getrieben. Und haben Sie schon mal gehört, dass die Atemluft mit Plastik geschwängert sein kann, und dies für uns Menschen eine der größten Gefahren darstellen soll? Folgender Film der „Zeit“ zeigt die Zusammenhänge:

Zeit-Online Video

 

cheeseandjamsandwich_.png

„Die Zeit“ hilft uns erfreulicherweise gleich, gegen die Vermüllung anzugehen, und bietet ein kleines Online-Spiel an, das unser Wissen über die Mülltrennung testet und erweitert:

zeit.de…muelltrennung

zeitde_muelltrennung-gelber-sack-infografik
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-08/muelltrennung-gelber-sack-infografik?page=25 ©zeit.de

Nachgefragt bei der EU: Geht da noch mehr?

Während der Hitzewelle der letzten Wochen konnte ich mein zu Brei gekochtes Hirn nicht zum Schreiben verwenden, man bedenke im Dachgeschoss mit schrägen Fenstern ist das entstehende Klima… ich nenne es mal gna-den-los. Was haltet ihr von einem neuen Türschild als Warnung während der letzten

pexels-kleiner391544
Mein neues Ich. Es zirpen die Zickaden. © Creative Commons

megaheißen Tage des Jahres? Ich dachte an „My Own Private Hell“.

(Obwohl es durch die abgeklebten Fenster nicht mehr hell war: Es glich hier eher einer Höhle für Wüstenbewohner mit etwas zu viel Luftfeuchtigkeit. Uff.)

Jedenfalls habe ich endlich die Nervenzellen runtergekühlt und konnte Nachforschungen zu den offenen Fragen der entstehenden Müllrichtlinie anstellen. Weiterlesen „Nachgefragt bei der EU: Geht da noch mehr?“